Tour de France

Nach den Skandalen der letzten Jahre ,schien die Tour de France diesmal nur sehr nebensächlich daher zu kommen.
Kein großes Tamtam und nicht allzu großer Medienrummel.
Endlich Zeit für den Sport.
Naja nicht ganz , denn heute hat man schonwieder den ersten Dopingsünder erwischt.
Ich frage mich , ob dieses Radrennen in dieser Dimension ohne Chemie im Körper überhaupt noch zu schaffen ist.
Auf der anderen Seite , weiß ich nicht , wie ich den jüngsten Dopingfall..(und das nach den letzten Jahren) für mich bewerten soll.
Soll ich nun der Meinung sein ,das zur Tour de France wahrscheinlich Drogen genauso dazu gehören werden , wie Sattel und gelbes Trikot…….oder soll ich eher an eine ,immernoch funktionierende, Dopingkontrolle glauben ,die da zuschlägt……..wenn eben jemand gedopt hat ,egal wie sehr man schon Gesicht verloren hat….(wiel man es so wieder gewinnen will)??

Oder vielleicht ist auch alles so ,wie es immer wahr…nur alles etwas „kleiner“ und „schmaler“..?

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Tour de France

  1. Anonymous sagt:

    Mein Interesse an der „Tour de Doping“ ist spätestens seit dem letzten Jahr vorbei. Und die Nachricht heute in der Zeitung hat auch nur ein müdes Achsel zucken verursacht. Unverbesserlich…

    • Marcothien sagt:

      Da denkst du wohl ,wie so viele…einfach nur noch enttäuschend diese Tour.

      • Anonymous sagt:

        … vor allen Dingen ärgert mich, dass die nichts dazu lernen wollen. Irgendwann ist die Tour so etwas von Tod… weil alle Sponsoren und Zuschauer sich abgewendet haben.

        • Marcothien sagt:

          Ich würde jetzt schon keinem Sponsor mehr empfehlen ,dort zu investieren ,wenn er nicht mit Doping in einer Linie geacht werden will.
          Aber vielleicht würde es der Tour mal gut tun ,völlig zu sterben um dann (mit reinem Sportsgeist und ohne Millionensponsoren) wieder aufzustehen.

          • Anonymous sagt:

            Und genau hier liegt das Problem. Je mehr Geld im Umfluss ist, desto mehr Macht und Kohle haben die entsprechenden Funktionäre.
            Insofern erklärt dieses auch das Interesse, den Sumpf trocken zu legen.
            Nach meiner Ansicht tendiert dieses gegen „0“.

Kommentare sind geschlossen.