Der Paternoster

Als Kind war ich ein riesen Fahrstuhl-Fan.
Woimmer einer war mußte ich doch gleich mal eine „Rundfahrt“ machen.
Als ich dann in einen Neubauklotz zog legte sich die Faszination schnell ,aber irgendwann verschlug es mich arbeitstechnisch mal in ein altes Bürogebäude in Berlin , in dem an Stelle eines Aufzuges ein „Paternoster“ als Personenbeförderung zwischen den Etagen diente.
Letzte Nacht habe ich seit Jahren mal wieder von diesem Teil geträumt.
Und genau dieser Traum hat wohl das Kind in mir wieder geweckt.
Dank Internet erfährt man ja schnell das ,was man so schnell mal wissen will.
Der Paternoster verstößt natürlich schon lange gegen so ziemlich alles Vorschriften und Sicherheitsnormen des überstrengen und korrekten Europas und somit sind die meißten schon lange stillgelegt worden oder stehen vor ihrer letzten Fahrt.

Und trotzdem gibts doch noch mehr öffentliche vertikale Rolltreppen als ich dachte…vor allem in Berlin.
Ich habe mal gleich einen Kandidaten in meiner Nähe ausfindig gemacht und werde ihn demnächst mit meinem Sohn mal aufsuchen.

Schade das man diese Aufzugs-Idee nach und nach aus dem Verkehr zieht…ist er doch so eine technische Faszination für Kind und „wieder“ Kind.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Paternoster

  1. Mammuth sagt:

    Ich habe letztens auch nochmal einen gesehen, in Düsseldorf. Leider war im Gebäude schon Dienstschluss angesagt und er war abgeschaltet, soll aber tagsüber in Betrieb sein 🙂

Kommentare sind geschlossen.