Die Abmahnung

Heute wurde ich in der Firma zu einem persönlichen Gespräch gebeten.

Gesprächsgrund war meine „emotionale Entgleisung“ gegenüber Vorgesetzten.

Ja, ich habe meine Kritik lautstark und im Beisein verschiedenster Kollegen an betreffende Personen gerichtet.

Hierbei ging es mir um das Prinzip, das nur ausgesprochene Kritik Fehler beheben kann.

Berechtigte Kritik sollte grundsätzlich von Jedem zu jedem Anderen möglich sein.

Gut, der Ton macht die Musik aber ein aufgeheizter Tön zeigt auch, das ich nicht nur analytischer Arbeitnehmer bin sondern auch ein emotionaler Mensch.

Ein emotionaler Ausbruch zeigt damit vielmehr meine emotionale Verbundenheit mit meiner beruflichen Aufgabe und es zeigt auch, das mich nicht nur die eigenen Fehler sondern auch die Fehler der Anderen ärgern , die unser Unternehmen weiter hinter der Konkurrenz zurück fallen lassen.

Aufgrund meiner Stellung in der Firma sieht man nun doch von einer Abmahnung ab, aber ich sollte dennoch gewarnt sein.

Ich  antwortete auf diesen „Rückzug“, das eine Abmahnung für mich eine undankbare Quittung meines (auch emotionalen ) Engagement gleichgekommen wäre.

Weiter vertrat ich meine Prinzipien, das ich es als Person vollkommen ablehne, abgemahnt zu werden.

Entweder man „liebt“ mich oder man wirft mich raus, von belehrenden Drohungen halte ich nichts.

Abschließend fügte ich hinzu, das ich eine Abmahnung als Gelegenheitsehen würde, über das in mich gesetzte Vertrauen nochmal nachzudenken.

Der Tag einer Abmahnung wäre mein letzter Arbeitstag.

Ich betrachte mich selbst als loyalen und starken Krieger.

Sie kennen mich seit fünf Jahren und damit gut genug um beurteilen zu können, an welcher Front man mich lieber sehen möchte.

In den eigenen Reihen oder gegenüber in den Reihen der Konkurrenz?  

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Die Abmahnung

  1. Canneletto sagt:

    ..bei der 2ten Abmahnung habe ich am meisten gelacht: da war nämlich schon klar, daß wir auswandern. 😉 :)):))
    Moin, moin & viele Grüße aus Südamerika!

  2. Canneletto sagt:

    achja. aber ich will Dich damit nicht zu irgendwas anstiften- jeder muß im Arbeitsleben selber klarkommen..! ;);)

  3. Wallgre sagt:

    Es sind halt immer die gleiche Machenschaften erst abmahnen, dann rauswerfen, oder durch Mopping zur Selbstkündigung pressen, oft ist es besser selbst zu gehen als sich kaputt machen zu lassen. Wenn man sich seine Gesundheit ruinieren lässt, ist man auf der falschen Seite.