Der 11September und die Medien

Zappt man mal si durch US Fernsehkanäle dann ist es schon merkwürdig.

Fast 6 Jahre nach den Terroranschlägen findet man noch fast täglich im US TV Berichte und Dokumentationen über diese Tage im September 2001.

Nichts Neues sondern nur immer wieder Wiederholungen oder eben immer neue Zeugen und Ansichten..immer hinterlegt mit einer dramatischen oder traurigen Musik.

So schlimm dieser Massenmord auch ist, ist es nur schwer zu verstehen ,das man wohl jenseits des großen Teiches wohl Jahrhunderte brauchen wird um dieses medial zu verdauen.

Führt man sich die Niederlage in Vietnam vor Augen ,ist man ja bisher auch gerade mal über die Hälfte des seelischen Verarbeitens gekommen.

Aber jede Nation muß selbst wissen ,wie sie damit umgehen wollen ,denn ohne Quote würde das wohl auch kein Sender andauernd bringen…(es sei denn man unterstellt den US Medien ,das diese Durchhalteparolen und das immer wieder drann erinnert werden vom US Millitär bezahlt werden).

Bizarrer finde ich die Situation in Europa.

Hier fanden in jüngerer Zeit selbst große Massen bei Terroranschlägen ihren Tod.

In London oder in Spanien …über das aber hier (und schon gar nicht in den USA kein Hahn mehr kräht).

Terror ist gleich der 11.Septemper?

Dann noch oben drauf sehe ich das N24 so einmal im Monat sein Programm neben den Nachrichten ganz im Zeichen des 11.September 2001 stellt und immer wieder aufwühlt ,was wir schon lange wissen und Bilder zeigen die wir alle einfach schon 10000 mal gesehen haben.

Die immer wieder kehrende Berichterstattung über die Ereignisse von 2001 im deutschen Tv sieht mir aber irgendwie zusehr nach einem US Format aus ,was einfach nur drüber synchronisiert wurde.

Wie ein …“Vergesst nicht ,was uns angetan wurde..bevor ihr die Bilder aus dem Irak seht“

Dabei scheint es keine spezielle Europa Version zu geben ,dann würde man doch die Euro-Anschläge mit einbauen.

N24 scheint einfach alles von CBS zu übernehmen was die zusammen mit dem Pentagon an Filmchen drehen…(sieht man mal von den überflüssigen Betriebsbesichtigungen ab ,wie was hergestellt wird).

Zumindest finde ich die Kriegsberichterstattung über den Irak in Deutschland noch relativ unabhängig.

Bei CBS wird zwar am Rande auch von toten Zivilisten berichtet ,aber dann kommen wieder die Bilder eines US-Soldaten ,der ein irakisches Kind auf dem Armen vor der Flammenhölle rettet ,den irakische Saddam Anhänger entfacht haben.

Und alle sind wieder mächtig stolz Amerikaner zu sein und eindeutig zu den guten zu gehören ,die Meldung von den toten Zivilisten ist bei diesen Bildern schnell vergessen.

Beim betrachten solcher Bilder und dieser Begleitmusik fällt mir nur ein Satz ein…..“And the Oscar goes to….“

..in diesem Sinne..Danke fürs Lesen

P.S. zum Glück haben wir in Deutschland wohl keine TV Quote für Patriotismuß…sonst würden die Medien wohl immernoch den ersten Weltkrieg medial verarbeiten müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.